Für Schreibbegeisterte, denen es Spaß macht zusammen Geschichten zu gestalten und durch das geschriebene Wort miteinander zu interagieren.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 RPG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Cho
Jungautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Tintenkleckse : 204
Anmeldedatum : 08.09.15
Alter : 23

BeitragThema: Re: RPG    Di Jun 21, 2016 10:21 pm

Charakter: Nuriel
Ort: Gherat

Während Nuriel Berg in die kleine Kuhle unterhalb der Kehle schnitt murmelte sie Worte in einer Art Sing-Sang in sich hinein, die sie so schnell wiederholte dass es klang wie ein Zauberritus. In Wirklichkeit jedoch war es einfach nur die Wiederholung des Ablaufes um jemanden vor dem Ersticken zu bewahren.
Das Blut floß schnell und stetig.
Berg röchelte und stöhnte immer verzweifelter, während Velz schockiert das Treiben beobachtete. Nuriel nahm das Röhrchen von Anastasia entgegen und steckte es in den Schnitt bis sie auf einen leichten Widerstand traf. Sie drückte etwas stärker bis die Luftröhre ausreichend punktiert wurde und führte das Röhrchen weiter hinein.
Frische Luft trat über das Rohr in Bergs Körper und er begann Luft zu holen. Dann begann er zu Husten.
"Gib mir die Tücher, Velz."
Nuriel wandte ihre Augen nicht von Berg ab und beobachtete ihn immer noch kritisch. Ihre Hand war fordernd zu Velz ausgestreckt.
Dieser legte zögernd die Tücher in ihre Hand.
"Anastasia, kannst du bitte kurz kommen. Wir müssen jetzt sichergehen, dass er sich nicht bewegt, wenn ich ihn verbinde. Es ist sehr wichtig, damit die Luftröhre nicht durch die Erschütterung oder eine unachtsame Bewegung verletzt wird."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schroedingersfuechse.forumieren.com
Anya_Fuchsmädchen
Tintenklecks
avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Tintenkleckse : 32
Anmeldedatum : 23.09.15
Alter : 22

BeitragThema: Re: RPG    Fr Jun 24, 2016 4:06 pm

Charakter: Anastasia
Ort: Gherat

Nun erst, nachdem sie erneut von Nuriel angesprochen wurde, schienen die umstehenden Leute die Fremde zu bemerken. Alle Blicke richteten sich auf sich auf Nuriels sonderbare neue Begleiterin, erst recht, als sie Nuriels Patienten bis zum Oberkörper in einen Eisblock einschloss, scheinbar mühelos.
"Das sollte ihn einen Moment lang fixieren. Wir sollten ihn nur nicht zu lange im Eis lassen, sonst unterkühlt er."
Sie wollte keineswegs angeben, diese Methode war bloß effektiver. Sie war auch nicht weniger anstrengend. Anastasia konzentriert sich darauf, den Eisblock und die Körpertemperatur des Patienten aufrecht zu erhalten.
Diese Moleküle sollen sich bewegen. Diese nicht. Ja, genau so. Und jetzt so bleiben.
Beide Ausrichtungen ihrer Magie gleichzeitig zu verwenden war immer sehr schwierig. Ohne zu Grunde liegende große Emotionen fiel es ihr auch sehr schwer. Stress half da jedoch auch meistens.
Einige der Leute begannen sich zu fragen, wer die Fremde war und was sie für Absichten hatte. Doch diese Fragen mussten warten, bis Berg versorgt war. Darauf konzentrierte sich auch Nuriels Aufmerksamkeit nach wie vor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cho
Jungautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Tintenkleckse : 204
Anmeldedatum : 08.09.15
Alter : 23

BeitragThema: Re: RPG    Sa Jun 25, 2016 7:53 am

Charakter: Nuriel
Ort: Gherat

Anastasias Fähigkeit war nicht unpraktisch, wie Nuriel sich eingestehen musste. Andererseits hätte es gereicht, wenn Anastasia in festgehalten hatte. So hätten sie zusätzlich nur Scherereien mit den Dorfbewohnern. Nuriel hatte gelernt, dass es nie gut war zu zeigen was man konnte. Es bietete Angriffsfläche; weckte den Hass der Menschen, weil man anders war. In dieser Welt war kein Platz für Magie in der Gesellschaft. Zumindest nicht, wenn sie einen tatsächlichen Nutzen hatte.
Während Nuriel darüber nachdachte stablisierte sich Bergs Atem langsam. Mit einer unnatürlichen Präzesion, die keine Fehler zulassen durfte Verband sie weiter Hals und Kehle, bis die Blutung nachlies. Danach nahm sie die Liebesperlen, die Anastasia ihr gegeben hatte und holte einen kleinen Mörser aus der Tasche. Sie stieß die getrockneten Perlen klein und nach einen Teil des Staubes in den Mund. Sie gab darauf Acht nichts zu verschlucken oder einzuatmen, sondern vermengte ihn mit ihrem Speichel. Dann flößte sie ihm den Patienten in den Mund.

In der Zwischenzeit wurde das Raunen unter den Dorfbewohnern immer lauter.
"Velz, wie kannst du zulassen, dass die Hexe ihm ihr Teufelszeug einflößt?"
"Lass seine Seele in Frieden ziehen."
"Genau, der Tod ist besser als von einer Hexe geheilt zu werden."
"Sie werden euer Verderben sein."
"Dieses Mädchen ist mit bösen Mächten im Bunde!"
"Wir müssen sie loswerden, bevor sie uns Schaden kann!"

Diese und weitere Gehässigkeiten schwappten an Nuriels Ohren, doch sie hatte es gelernt sie an sich abprallen zu lassen.
Sie hatte Heilkräuter und Gifte für und gegen so vieles, aber ein Kraut gegen Dummheit war ihr nicht bekannt.
Jedoch war es gefährlich die Worte ihres Hasses ganz zu ignorieren.
Auch das hatte Nuriel schon feststellen müssen, als ihr Garten verwüstet wurde oder auch als man versucht hat sie mit samt ihres Hauses im Schlaf zu verbrennen. Letzteres hatte sie nur durch Epos überstanden.

Die andere Hälfte des Pulvers legte Nuriel nun in das rechte und das linke Nasenloch Bergs, damit dieses es nach und nach einatmete. Nur einen kleinen Rest behielt sie bei sich und verließ ihn ihm Wind.
Danach stand sie auf.
"Velz. Mehr kann ich vorerst nicht für ihn tun. Entweder überlebt er es oder er stirbt in den nächsten paar Stunden. Ich komme in 3 Stunden wieder und sehe nach ihm. Wenn er zuvor sterben sollte holt mich trotzdem. Die Ursache ist noch nicht geklärt."
Die Kräuterkundige streckte sich und ließ die Knochen in ihrem Hals knacken. Wie lange sie wohl schon so verkrampft gearbeitet hatte?
"Hebt ihn langsam und vorsichtig auf ein Bett und wartet ab.
Mit einem Blick zu Berg sah sie, dass der schmerzhafte Wachzustand dem Schlaf gewichen war. Sie wusste, dass eine höhere Dosis schneller helfen würde, war aber immer wieder erfreut wie schnell doch genau.
Sobald er wieder wach war würde er jedoch weiterhin erbarmungslose Schmerzen haben, doch für den nächsten halben Tag konnte sein Körper den Kampf ohne seine geistige Anwesenheit austragen.

Nuriel nickte Anastasia knapp zu um ihr zu verstehen zu geben, dass sie ihre Sache gut gemacht hatte. Warum sie das Tat wusste sie nicht genau, aber irgendwie hatte sie einfach das Gefühl, dass es nötig war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schroedingersfuechse.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: RPG    

Nach oben Nach unten
 
RPG
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Schrödingers Füchse :: Fanfictions und RPGs der Mitglieder :: RPGs :: No-Name RPG [Name folgt]-
Gehe zu: