Für Schreibbegeisterte, denen es Spaß macht zusammen Geschichten zu gestalten und durch das geschriebene Wort miteinander zu interagieren.
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Yabasar-Beere [Flora]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cho
Jungautor
avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Tintenkleckse : 204
Anmeldedatum : 08.09.15
Alter : 23

BeitragThema: Yabasar-Beere [Flora]   Sa Sep 12, 2015 12:16 am

Yabasara-Beere


Die Yabasar-Beere, (kurz: Yaba) hängt an dem gleichnamigen Laubbaum in der Gattung Mehlbeeren (Sorbus). Andere Bezeichnungen sind Drosselbeere, Quitsche oder Krametsbeere. Die Zugehörigkeit zu den Kernobstgewächsen (Pyrinae) kann man bei genauer Betrachtung der Früchte gut erkennen; sie sehen wie kleine Äpfel aus. Sie besitzt die Pionierart eines breites Bodenspektrum. Für Insekten, Vögel und Säugetiere ist sie eine wertvolle Futterpflanze. Die vielfältige Nutzung durch den Menschen spiegelt sich in zahlreichen regionalen Namensgebungen wider. Im Aberglauben und Brauchtum hat sie eine bedeutende Rolle inne.


Ökologie
Die Früchte, 3-fächrige Apfelfrüchte, werden vor allem nach dem Frost von verschiedenen Vögeln und Säugtieren (wie von Eichhörnchen) gesammelt.
Der Yabasara-Baum zeichnet sich besonders durch Frosthärte und Windfestigkeit aus. Auch gegenüber Spätfrösten zeigt er sich resistent. Ihre weitreichenden Wurzeln dringen in tiefe Bodenschichten vor.
Das abgeworfene Laub des Baumes zersetzt sich relativ rasch und setzt dabei verhältnismäßig viel Magnesium frei. Dies hat einerseits einen positiven Effekt auf die Humusbildung, andererseits verbessert der Baum hierdurch seine eigene Nährstoffversorgung und ist in der Lage, Umweltbelastungen besser stand zuhalten.
In einigen Regionen wird er dabei als geweihter Baum bezeichnet.


Verwendung in der Medizin:
Auch wenn sich im Volksglauben hartnäckig das Gerücht hält, die Früchte seien giftig, ist dies nicht richtig. Allerdings enthalten die Beeren Säure, die zu Magenproblemen führen kann. Durch Kochen wird diese jedoch abgebaut, was sie gut verträglich macht. Gekochte Beeren können daher auch in größeren Mengen gegessen werden. Tatsächlich sind Yabasarabeeren aufgrund ihres hohen Vitamin-Gehalts sehr gesund und waren früher ein wichtiges Mittel gegen Skorbut.
Die Heilkunde schreibt den Blättern und Blüten eine besondere Heilwirkung zu. Getrocknet finden diese u. a. in Tees gegen Husten, Bronchitis und Magenverstimmungen Verwendung. Auch werden sie bei Verdauungsbeschwerden, Hämorrhoiden, Rheuma und Gicht eingesetzt. Die Wirkung ist allerdings nicht wissenschaftlich erwiesen.
Medizinkundige Sänger nutzen die Beeren z. B. auch, um ihre Stimmbänder geschmeidig zu halten. Die Yabasara-Beeren sollen zähen Schleim von den Stimmbändern lösen und so bei Heiserkeit wertvolle Dienste leisten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schroedingersfuechse.forumieren.com
 
Yabasar-Beere [Flora]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Beere verschwindet ;)
» Winx Club - The new warriors

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Schrödingers Füchse :: Fanfictions und RPGs der Mitglieder :: RPGs :: No-Name RPG [Name folgt] :: Flora & Fauna-
Gehe zu: